You are currently browsing the category archive for the ‘studentenmanagement.de’ category.

Vorlesungsskripte, Protokolle und Alt-Klausuren sind zum Lernen eine super Sache und oft besser als so manches Buch. Wir haben für euch die Internetseiten der Fachschaften durchforstet, um auflisten zu können, wo man was für die entsprechenden Fächer finden kann. Leider waren nicht alle Fachschaftsseiten ergiebig, manche sogar total veraltet – schade.

Was wir gefunden haben findet man unter „Materialien & Skripte“ (dort findet man auch noch die Unterreichtsmaterialien der Profs).

Wir sind natürlich sehr gerne bereit eure eigenen Skripte und Mitschriften oder Klausuren hier zu veröffentlichen, so dass alle darauf zugreifen können – oder passwortgeschützt nur für eine ausgewählte Gruppe. Durch eine Umstellung der Seite ist es nun möglich als angemeldeter User Materialien selber hochzuladen. Jeder darf und soll Hilfreiches hoch- oder runterladen. Dafür ist der Bereich „Downloads“ für euch da und wir hoffen, dass er schnell wächst.

Egal ob Skript, Mitschrift, Spickzettel, Lernzusammenfassung oder sonstwas, alles was ihr selber verfasst habt ist erwünscht. Denn was euch geholfen hat, hilft sicher auch anderen! Wir checken nur kurz den Inhalt und dann wird es für alle freigegeben.

Auf Folien und Unterrichtsmaterialien der Profs wollen wir natürlich auch weiterhin nicht verzichten. Wenn ihr also einen Prof habt, der nur Kopiervorlagen hat, euch damit aber keinen Gefallen tut, sagt ihm/ihr er/sie soll sich mit uns in Verbindung setzen (info [at] studentenmanagement.de). Wir stellen die Unterlagen gerne für die Profs und somit für euch ins Netz (die müssen nichtmal was dafür bezahlen) und minimieren damit auch euren Aufwand.

Auch wenn ihr mal nicht das Geld habt, für 50 Kommilitonen ein zweiseitiges Handout zu kopieren, sagt Bescheid. Wir stellen es passwortgeschützt ins Netz und jeder, der darf, kann es dann runterladen.

Je mehr mitmachen, desto schneller wächst hier ein großes hilfreiches Archiv für alle Münsteraner Studenten.

Das ist doch ein schöner netter Spruch mit dem die Seite scoyo wirbt. Im Grunde finde ich die Seite auch gut. Ein solches oder ähnliches Angebot habe ich im Netz bislang nicht gesehen und warum sollten nicht auch schon Grundschüler an das Medium Computer herangeführt werden.

Was mal wieder zu reißerisch aufgemacht ist zeigt dieses Bildvergleichsrechnung1Warum schreiben die nicht einfach, dass es Privatlehrer gibt, die 1o.ooo € monatlich haben möchten, dann währe die Ersparnis viel höher. „Melden sie ihr Kind bei uns an und sie sparen 9.99o,o1 €.“ Das zieht. Dann würde sogar ich mich nochmal für sowas anmelden.

Was Verdient eigentlich jemand der Nachhilfe gibt. Das ist ja Wahnsinn. Ich hab dafür maximal 1o € bekommen. Das wäre in deren Rechnung aber 25 Stunden. Da braucht man dann ein sehr dummes Kind, dem man viel beibringen muss oder der Stundenlohn ist enorm gestiegen. Also für 25 € die Stunde gebe ich auch gerne Nachhilfe! Meldet euch Zahlreich.

Egal, trotzdem gutes Angebot.
1o € monatlich und wenn alles gut funktioniert (ich habe es nicht getestet) sicher eine Option. Alle Interessenten können jetzt auch noch schnell an der Zeunis-Endspurt-Aktion teilnehmen. Ja, ZEUNIS – sicher kein Rechtschreib- sondern nur Flüchtigkeitsfehler und die kann man bekanntlich auch mit Nachilfe nicht vermeiden.zeunis1

In naher Zukunft wollen wir von studentenmanagement.de mal wieder an der Seite schrauben und diese optimieren und verändern/verbessern. Ein Teil der dazu beitragen soll ist das Erweitern der bestehenden Linkliste zu den Materialien und Skripte der verschiedenen Fachbereiche (noch zu finden unter „Materialien & Skripte“ auf http://www.studentenmanagement.de). Wenn also jemand nützliche Links zu irgendwas hat, was auch anderen Studenten/innen helfen würde, dann immer gerne her damit. Wir schauen uns alles an! Einfach alles per eMail schicken oder ins Forum schreiben.

Manche Leute haben einfach zu viel Zeit!

Oder wie läßt sich erklären, dass man versucht mit einer Motorsäge ein Bier auf zu machen. Höchstens noch mit dem Wunsch zu Wetten dass..??? zu gehen, aber wer will schon den Anfasser Thomas Gottschalk live sehen?

Ok, auf zum nächsten Blog. Was könnte aussagekräftiger sein als Robert Basics „basicthinking“ (das liest man ja immer wieder). Er schreibt:

Unirank ist ein deutschsprachiges Projekt, um Universäten zu bewerten und damit Studieneinsteigern eine Orientierungshilfe zu bieten. Noch ist es zu jung, um etwas zu sagen, aber die Grundidee ist schon einmal ok. Nach ein bisserl Mailverkehr mit einem der Gründer, wird die Startseite noch etwas umgebaut, damit es nicht ganz so leer aussieht (Orientierung an MeinProf.de zB)

Klingt ganz gut. Ich war also wieder kurz vor einer Meinungsänderung. Wenn schon jemand, der sich im Netz auskennt und Ahnung zu haben scheint sowas schreibt, dann kann ich ja nochmal darüber nachdenken. Einer der abgegebenen Kommentare ist von Oliver Gassner:

Der UniRankgründer ist übrigens ein Ex-Schüler von mir *g* Und ich werd ihn nach *nachrechne* 8 Jharen am Montag beim Webmontag Stuttgart wohkl mal wieder treffen 😉

Hm…ist das jetzt Klüngel oder nur Zufall? Oliver Gassner schreibt in der Speakers Corner bei Basic Thinking (was eigentlich jeder kann, aber niemand darf/soll Werbung machen) einen Sommer-Blog-Kurs. Der Sommer-Blog-Kurs an sich beinhaltet sicherlich keine Werbung, aber wer in die Mailinglist will, soll Herrn Gassner ein Buch seiner Amazon-Wishlist bestellen. Und das ist dann keine Werbung?!

Einwurf: Über diesen Sommer-Blog-Kurs komme ich nicht hinweg. Ich hoffe, ich habe das mit dem Buch falsch verstanden. Das hat mir diesen Mann total unsympatsich gemacht. „Wenn ihr auf meine Mailinglist wollt, dann schickt mir ein Buch“ …mir bleibt nur ein Kopfschütteln… Wenigstens sind gebrauchte Bücher dabei, aber man hätte auch von Anfang an sagen können, dass die Standard-eMails für diesen Kurs bei ihm mindestens etwas über 3,- € kosten. Würd mich ja interessieren, ob da was drinsteht, was nicht vorher schon in der Speakers Corner erschienen ist.

btt: Ich hab’s ja schon vorher mal geschrieben: die Seite macht dann Sinn, wenn viele mitmachen. Wenn alles gut läuft, dann ist das irgendwann auch so, aber das wird nicht so einfach, denn der Wechsel von schülerVZ zu studiVZ zu meinVZ (ohne diese VZs zu werten) ist sicher nahtloser.

Mein allmorgendlicher Streifzug durch den Blog-Dschungel, einigen Nachrichtenseiten und meinen Lieblings-Veranstaltungskalender haben mich heute zu einer Seite gebracht die sich UniRank nennt. Man schreibt sich hier auf die Fahne ein Web 2.0 Portal zu sein, das dabei helfen will den passenden Studiengang und die passende Hochschule zu finden oder auf Missstände an der Uni medienwirksam hinzuweisen.

Vielleicht war meine Auffassung von Web 2.0 bis jetzt falsch, aber ich dachte bislang immer an ein Netzwerk, an dem jeder mitarbeiten kann und dass einem die Möglichkeit eines direkten Meinungsaustauschs gibt. Auf den ersten Blick konnte ich nur sehen, dass man andere für sich arbeiten lassen möchte um eine aussagekräftige Datenbank aufzubauen, die sich mit den verschiedenen Unis beschäftigt. Ein Inkontakttreten mit anderen konnte ich nicht sehen (was vielleicht auch einfach nur am üblen nicht so gutem Desing liegt).

Mein erster Gedanke war also, da schreibt jemand Web 2.0 drauf um hipp zu sein, denn wie Tim O’Reilly schon schrub:

Aber nach welchen Kriterien klassifizierten wir die einzelnen Anwendungen und Ansätze als “Web 1.0″ oder “Web 2.0″? (Diese Frage ist besonders zwingend, da sich die Erscheinung Web 2.0 inzwischen so verbreitet hat, dass einige Firmen es überall als Marketing-Schlagwort verwenden, ohne seine tatsächliche Bedeutung zu kennen…)

Ich hab dann erstmal Google angeschmissen um zu sehen, was so über die Seite geschrieben wird und siehe da, einige Blogger schreiben recht gut darüber.

So liest man zum Beispiel auf hostblog.eu:

Im Juni ist ein neues Web2.0-Projekt gestartet. Das ist heutzutage sicher nichts besonderes mehr, schließlich hat man gesehen wie der Web2.0-Kuchen schmecken kann. Die ersten Stücke hatten den Geschmack von Geld – viel Geld! Viele andere möchten deswegen noch ein Stückchen vom “Geldkuchen” abbekommen. Geniale Ideen, wie z.B. die von den Machern des StudiVZ, sind aber nicht beim Bäcker zu kaufen. Es gibt nur einen Web2.0-Kuchen!

Heute möchte ich ein sog. Web2.0-Projekt vorstellen was, meiner Meinung nach, eine Zukunft hat:

www.uni-rank.de

Dann noch eine kurze Beschreibung und ich war schon kurz davor meine anfängliche Meinung zu revidieren, doch die letzten Sätze ließen mich bei meiner Meinung bleiben:

Wir von netcup freuen uns das Unirank sein Zuhause auf unseren Servern gefunden hat und wünschen den Machern genauso viel Erfolg wie ihn das StudiVZ erlangt hat. Für das StudiVZ durfen wir übrigens, kurz vor dessen Kauf durch den Holtzbrinck-Verlag, auch arbeiten. Hoffentlich bleibt Unirank für immer unser Kunde -)

Is klar, Sachen die mir Geld bringen finde ich auch gut…

Wie dem auch sei. Das Design ist leider schlecht, im Moment bin ich neben den Betreibern selber wohl der einzige User (ja, ich habe mich angemeldet um zu sehen ob die Seite was kann) und nützliche Daten kann man noch nicht bekommen. Solche Seiten wachsen mit ihren Usern, das ist klar, aber vielleicht sollte man die Startseite mal ordentlich gestalten und die News auch mal als solche benutzen und nicht immer nur schreiben „Wir brauchen Leute – kommt alle zu uns, ihr kriegt auch ’nen Lolli“.

Aber bitte nicht falsch verstehen, ich will die Seite nicht grundsätzlich schlecht machen. Eigentlich nur das Design und das Engagement – die Idee ist gut. Nicht neu, aber gut.

P.S. Was andere Blogs schreiben kommt in Kürze.

186 Stufen, 9 Stockwerke, ein Wettbewerb:
Sei dabei beim 1. WWU Run Up

Unter dem Motto „Läufst du schon oder fährst du noch?“ fällt am 24.
Juni um 18 Uhr der Startschuss für den ersten „WWU Run Up“. 186
Stufen und 9 Stockwerke warten im Physikalischen Institut darauf,
von den Studierenden und Bediensteten der Universität Münster
überwunden zu werden. Diejenigen, die am schnellsten die Treppen
erklimmen, erwarten attraktive Preise im Gesamtwert von über 500
Euro. Der sportliche Wettbewerb zeigt, dass Treppenlaufen nicht nur
körperlich fit hält, sondern auch eine Menge Energie einsparen kann.
Anmelden können sich Bedienstete und Studierende der Universität
Münster unter http://www.wwu-runs-up.de . Dort finden Sie auch weitere
Informationen rund um das Event im Juni 2008 an der Universität
Münster. Schirmherr der Veranstaltung ist der Kanzler der
Universität Münster, Dr. Stefan Schwartze. Mit der Aktion appelliert
der Arbeitskreis WWUmwelt an die Bediensteten und Studierenden der
Universität, gerade bei kleineren Strecken auf den Fahrstuhl zu
verzichten und stattdessen die Treppen zu nutzen. Aktuelle
Berechnungen haben ergeben, dass an der Universität Münster bis zu
75.000 Euro gespart werden können, wenn häufige Fahrten mit dem
Aufzug vermieden werden.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Arbeitskreis WWUmwelt
Röntgenstraße 19
48149 Münster
Tel.: 0251-83 22180
Email: wwumwelt.tp@gmail.com
http://www.wwumwelt.de

Keine Ahnung warum ich per eMail vom Team des Studierendensekretariats auf diese Seite aufmerksam gemacht wurde, aber es wurde nicht jeder informiert (jedenfalls niemand sonst aus meiner WG).
Darum hier die Infos der Seite:

Wegen der von Semester zu Semester erforderlichen Anpassungen bieten wir die Formulare/Online-Zulassungverfahren nur während der jeweiligen Anmeldezeiträume in der dann gültigen Fassung im PDF-Format an. Beachten Sie bitte die diesbezüglichen Hinweise auf den Download-Seiten:

(Quelle: Uni Münster)

2008 ist das Jahr der Fußball-Europameisterschaft. Die UEFA EURO 2008™ findet vom 7. bis 29. Juni bei unseren Nachbarn in Österreich und der Schweiz statt. Kurz vor diesem „Fußballfest“ veranstaltet der Hochschulsport Münster erstmalig eine EM für die fußballbegeisterten Münsteraner Studierenden
Mit diesem Turnier wird nicht nur die Internationalität der Münsteraner Hochschulen besonders zum Ausdruck gebracht, sondern auch das Motto der UEFA EURO 2008™ aufgegriffen: “Respektiere Vielfältigkeit – Vereint gegen Rassismus“.

Unser Reglement:

  • Das Spielfeld entspricht ungefähr der Hälfte eines normalen Spielfeldes. Die Tore haben das Maß 5 x 2 Meter. Es gelten die aktuellen Regeln des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).
  • Teilnehmen dürfen ausschließlich Studierende der kooperierenden Münsteraner Hochschulen (Fachhochschule Münster, Katholischen Fachhochschule Münster, Kunstakademie Münster und Westfälische Wilhelms-Universität Münster).
  • Ein Team besteht aus mindestens sechs, maximal aber zwölf Spielern/innen. Gespielt wird mit fünf Feldspielern/innen und einem Torwart. Auf dem Spielfeld müssen sich immer zwei Feldspielerinnen befinden. Von Frauen erzielte Tore zählen doppelt.
  • Die Mehrheit der Spieler/innen eines Teams muss aus einem an der UEFA EURO 2008™ teilnehmenden Land kommen (Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechische Republik, Türkei). Jedes Land wird durch eine Mannschaft vertreten.

Die Schiedsrichter werden gestellt. Die drei erstplatzierten „Nationalmannschaften“ erhalten Pokale und Sachpreise.

Die Teilnahme ist kostenfrei!

Bewerbe Dich jetzt!

Bewerbungsschluss ist Montag, der 19.05.2008 (12:00 Uhr).

Wir danken unseren Kooperationspartner:
Sportamt der Stadt Münster
Die Brücke – Internationales Zentrum der WWU
AStA-Sportreferat
Radio Q

Ansprechpartner: Tim Seulen | Henning Jarck
Büro: Leonardo-Campus 11, Zi. 205
Telefon: (0251) 8332102
E-Mail: europameisterschaft@uni-muenster.de

(Quelle: HSP-Münster)

Viele Profs sind so nett und stellen für uns Studenten Unterrichtsmaterialien zusammen.

Unglücklicherweise landen diese oft als Kopiervorlagen in irgendwelchen Ordnern und sind immer genau dann nicht da, wenn man Zeit hätte sie zu kopieren. Viele Dozenten wissen zwar, dass es studentenfreundlicher ist, die Unterlagen ins Internet zu stellen und zum Download anzubieten, aber sie wissen nicht wie das geht.

Gut, dass wir das wissen

Wenn Ihr also einen Prof habt, der nur Kopiervorlagen hat, Euch damit aber keinen Gefallen tut, sagt ihm/ihr er/sie soll sich mit uns in Verbindung setzen (info@studentenmanagement.de). Wir stellen die Unterlagen gerne für die Profs und somit für Euch ins Netz (die müssen nichtmal was dafür bezahlen) und minimieren damit auch euren Aufwand. Sollte es unter Euch auch Studies geben, die ihren Kommilitonen Vorlesungsmitschriften oder ähnliches anbieten wollen, nur her damit. Alles ist willkommen