Ich hätte ja gedacht, dass es mit dem Chrome eher langsam immer besser läuft und die Nutzerzahl steigt. Das scheint aber nicht so zu sein wie man bei PC Praxis nachlesen kann:

Googles Browser Chrome fällt nach starkem Start auf 0,5 Prozent Marktanteil im europäischen Browser-Markt zurück. Das ergab eine Untersuchung von ADTECH für den Monat September 2008.

Kurz nach Veröffentlichung der Beta-Version von Chrome schnellten die Nutzerzahlen auf knapp ein Prozent hoch. „Ein Monat nach dem Release haben sie sich jedoch halbiert“, bringt Dirk Freytag, CEO von ADTECH, den Nutzerrückgang auf den Punkt.

Ganz anders sieht das Debüt der aktuellen Firefox-Version aus. Firefox 3.x kam im Juni 2008 auf den Markt. 15 Prozent der User nutzten ihn im September für ihre Internet-Besuche. Alle Firefox-Versionen zusammen weiten den Marktanteil im Vergleich zum Februar auf 22,3 Prozent aus. Die Steigerungsrate beträgt 22 Prozent.

Das Wachstum des Internet Explorer 7.x verläuft wie erwartet stetig. Die derzeitige Nr. 1 unter allen Browsern dominiert mit 48,4 Prozent das Browser-Ranking. Verlierer ist wieder einmal mehr sein Vorgänger, der IE 6. Er muss sieben Prozent Marktanteil abgeben und erreicht 23 Prozent. IE 6.x und alle Firefox-Versionen zusammen liegen somit gleich auf.

Alle weiteren Alternativ-Browser, etwa Opera oder Apples Safari, kommen zusammen auf rund fünf Prozent Marktanteil (5,3 %).

Dann müssen wohl doch noch einige Dinge geändert werden. Allen Voran natürlich die Datensammewut von Google, die nach den ganzen TV-Berichten jetzt jeder auf dem Schirm hat.

Advertisements