Was ist eigentlich das Tolle am Eurovision Song Contest? Die Osteuropäer schustern sich für seltsame Musik die Punkte zu und die Leute die mitmachen werden immer komischer. Gildo war ja noch witzig – vielleicht auch weil er unser Gildo war, aber was diesmal auf uns wartet toppt so einiges.

Die Spanier haben ihren Kandidaten über ein Onlinevoting bestimmt. Das hätten sie mal besser bleiben lassen, denn der Ell-ticki-tickki-Elvis wird leider nichts reißen. Alle Skurilitätspunkte werden nämlich vom singenden Kinderfernseh-Truthahn aus Irland abgestaubt.

Weil der aber so scheiß Musik macht, wird der auch kläglich versagen. Die Metalnummer ist durch, weswegen Finnland genau so schlecht abscheiden wird wie der normalo Einheitsbrei aus Deutschland, der Schweiz und dem Rest Mittel-, West-, Nord- und Südeuropas.

Die Namen der Teilnehmer haben auch was. Die Jungs aus Kroatien z. B. heißen „Kraljevi ulice feat. 75 Cent“. Ob der sich 75 Cent nennt, weil der 75 Jahre alt ist (ist er wirklich) oder weil er die Hälfte des Jahreseinkommens von 50 Cent mehr mit seinen Platten verdient.

Mein Top Favorit aber ist dieser Freak (ich will hier keine beleidigen, aber das ist ein Freak). Die Musik ist doch wirlich eingänglich, wer hätte das gedacht

Advertisements